Pfannkuchensushi

kurzrezept

 

 

Wenn ich mir im Frühling die Sonne auf den Bauch scheinen lasse ist es mir eher nach was leichtem als nach deftigem Braten. Da kommt Sushi doch gerade recht.

Sushi kennt ja wohl jeder! Aber so wahrscheinlich eher nicht. Was passiert wenn Sushi, Wrap und Pfannkuchen aufeinander treffen? Pfannkuchensushi!!!!

Das ist eigentlich ganz einfach erklärt, der Pfannkuchen ersetzt die Algen, die Füllung wird darauf gelegt und eingerollt. Sushi eben.

Der Reis fällt weg, dafür kommen andere Leckereien ins Spiel.

Als allererstes werden die Pfannkuchen hergestellt. Dafür einfach Mehl, Milch, Eier, Kresse und eine Prise Salz mit dem Schneebesen vermischen, fertig ist der Teig. Nun nur noch Butter und Öl zu gleichen Teilen in einer Pfanne erhitzen und aus dem Teig 4 Pfannkuchen backen.

Rezept-für-die-Pfannkuchen-Pfannkuchensushi.jpg

Was noch fehlt ist die Füllung meiner Sushi- Pfannkuchen- Wrap Abwandlung.

Rezept-für-die-Füllung-Pfannkuchensushi.jpg

Da wäre erstmal die Meerrettich- Frischkäse- Creme, die einfach nur durch zusammenmischen von Frischkäse, Butter etwas Salz und Meerrettich herzustellen ist. Nachdem diese gleichmäßig auf dem Pfannkuchen verteilt ist hab ich mich für eine Fisch- und eine Fleischvariante entschieden. Den bestrichenen Pfannkuchen auf Frischhaltefolie ausbreiten.

Für die Fleischversion, das Roastbeef und darauf Avokadoscheibchen legen. Für die Fischversion, den Lachs auf dem Pfannkuchen arrangieren. Danach auf der einen Hälfte Dill und der anderen Kaviar verteilen.

Zu guter letzt muss das Sushi noch gerollt werden. Dafür die Folie zum straff ziehen benutzen. Nur noch ca. 2 Stunden in der Folie kühl lagern. Auspacken und in Sushi große Stücke schneiden.

Pfannkuchensushi.jpg

Sojasoße passt zu dieser Sushi Version eher weniger, deshalb würde ich eine Joghurt- Senf- Soße empfehlen. Je nach Geschmack Joghurt mit Senf und Zitronensaft verrühren und schon kann gedippt werden.

Kein besonders großer Aufwand, der zu einem leichten sommerlichen Snack führt. Die Mengenangaben habe ich diesmal auf diese beiden Rezeptbilder aufgeteilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*