Spargel mit Bärlauchpesto

kurzrezept

 

 

Spargel-Bärlauch-Schinken-Asparagus-ham-ramson-4.jpg

Die Spargelzeit ist angebrochen und wie versprochen zeig ich euch wie mein Bärlauchpesto den Spargel zu einer herrlich aromatischen Frühlingssymphonie verwandelt.

Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber bei uns ist es zu dieser Zeit ziemlich schwer am Spargel vorbei zu kommen. Überall tauchen auf einmal diese Stände auf, die ihre frisch geernteten Stängel und manchmal auch Erdbeeren verkaufen. An so einem Stand bin ich gestern hängen geblieben als ich auf dem Nachhauseweg von unserem herrlichen Samstagsausflug in den Zoo war. Gemeinsam mit meinem liebsten und meinem kleinen Neffen habe ich den Tag genossen und konnte nebenher so einfach den Hauptteil des Sonntagsessen besorgen.

Weil ichs einfach hübscher und schmackhafter finde hab ich grünen und weißen Spargel gekauft. Wisst ihr was der Unterschied ist? So weit ich weis wächst der Weiße unter der Erde und der Grüne geniest die ganze Zeit die Sonnenstrahlen und kann deshalb Chlorophyll und einen leicht nussigen Geschmack entwickeln. Das klingt doch nach einem viel angenehmeren Leben oder lieber doch geschützt im warmen Boden?

Spargel-Bärlauchpesto-Rezept.jpg

Naja jetzt landen beide auf dem gleichen Teller. Natürlich nicht alleine sondern bei mir mit gekochtem Schinken, schön dünn aufgeschnitten und Blechkartoffeln. Zuallererst wird der Ofen auf 160°C Umluft vorgeheizt, damit die Zubereitung später nicht ins Stocken kommt. Der weiße Spargel muss nun Federn lassen. Dafür muss er geschält werden und dann wird beim weißen sowie beim grünen Spargel ca. 1cm vom Ende abgeschnitten. Nun denkt ihr, dass ich den Spargel in Salzwasser koche aber weit gefehlt. Ich dünste den Spargel in einem leckeren Sud aus Zitrone und Brühe und zwar in einem Bratschlauch. Das eine Ende des Bratschlauches zubinden und in einer Schüssel platzieren. Jetzt den Spargel, die Brühe, die Zesten einer Zitrone und drei Zitronenscheiben hinzugeben, den Schlauch verschließen und das Ganze beiseite stellen. Nun sind die Ofenkartoffeln an der Reihe. Einfach ca. 10 kleine Kartoffeln, waschen, trocken reiben und halbieren. Ein Blech mit Öl beträufeln, mit Salz bestreuen und die Kartoffelhälften mit der Schnittfläche auf das Blech legen.

Spargel-Bärlauch-Schinken-Asparagus-ham-ramson-1.jpg

Schließlich kommt der Bratschlauch zusammen mit dem Blechkartoffeln in den Ofen. Die Kartoffeln auf die unterste Schiene und den Spargel auf die Mittlere. Den Bratenschlauch oben mit einem scharfen Messer einstechen und alles 20 Minuten im Ofen lassen. Ist die Zeit verstrichen den Bratenschlauch herausnehmen und 5-10 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf Grillstufe schalten, das Blech mit den Kartoffeln auf die zweite Schiene von oben geben und weitere 5-10 Minuten weiter backen.

Spargel-Bärlauch-Schinken-Asparagus-ham-ramson-2.jpg

Schon ist alles geschafft. Jetzt nur noch alles auf zwei Tellern hübsch anrichten und genießen.

Vielleicht trinkt ihr dazu einen Weißwein oder sowie ich, einen leckeren Rosè. Den mag ich nämlich noch viel lieber als anderen Wein. Mir doch egal ob Weißwein besser passt. 😉

Spargel-Bärlauch-Schinken-Asparagus-ham-ramson-3.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*